Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Auto prallt gegen Laternenmast: Mitfahrerin verletzt

von

Flensburg - Durch die Sperrung beider Fahrspuren in Richtung Innenstadt entstand ein erheblicher Rückstau. - Fotos: Thomsen
Bei einem Verkehrsunfall auf dem Hafendamm ist am Samstagnachmittag eine weibliche Autoinsassin verletzt worden, nachdem der voll besetzte Wagen gegen den Mast einer Straßenlaterne geprallt war und diese umgelegt hatte.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der mit vier Personen besetzte Seat Ateca aus Richtung Nordstrasse kommend in Richtung ZOB unterwegs.
Aus noch unbekannten Gründen kam das Fahrzeug in der Kurve in Höhe der Kreuzung zur Wilhelmstrasse dann aber zu weit nach links und prallte gegen den Mast einer großen Straßenlaterne, die daraufhin komplett umstürzte.
Das Auto drehte sich durch den Aufprall und wurde entgegen der Fahrtrichtung auf die Fahrbahn in Richtung Süderhofenden zurückgeschleudert.
Alle Insassen konnten sich selbst aus dem im Frontbereich stark beschädigten Auto befreien.
Da die Anzahl der Verletzten zunächst unklar war, rückten neben der Polizei auch mehrere Rettungswagen an. Drei der Insassen blieben trotz der Schwere des Unfalls jedoch unverletzt. Lediglich eine auf der Rücksitzbank sitzende Frau erlitt leichte Blessuren und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.
Unklar ist bislang aber, wer am Steuer des Wagens gesessen hat. Dazu machten die Unfallbeteiligten und Zeugen unterschiedliche Aussagen.
Daher stellte die Polizei den ausgelösten Fahrerairbag aus dem Auto sicher. Dieser wurde durch die Beamten angeschnitten und soll nun möglicherweise auf DNA-Spuren untersucht werden, um zweifelsfrei zu klären, wer das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt gefahren hat.
Der nicht mehr fahrbereite Wagen wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Durch die Sperrung beider Fahrspuren in Richtung Innenstadt entstand ein erheblicher Rückstau.

Zurück