Anzeige
Fricke Top Slider
Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Vater will noch eine Zigarette rauchen - Zug fährt mit Kindern los

von

Der Vater konnte am Abend seine Kinder wieder in Empfang nehmen - Symbolfoto: Thomsen

Neumünster - Am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, wurde die Leitstelle der Flensburger Bundespolizei über allein reisende Kinder im Zug von Neumünster nach Flensburg informiert. Das Zugpersonal hatte sich der drei Kinder angenommen und übergab diese bei Ankunft des Zuges im Flensburger Bahnhof an die Bundespolizisten.

Wie Hanspeter Schwartz der Pressesprecher der Bundespolizeidirektion mitteilt, war ein Vater mit seinen drei Kindern, zwei Mädchen 11 und 14 Jahre und ein achtjähriger Junge, mit dem Zug von Neumünster nach Flensburg unterwegs.

"Der Mann erkundigte sich beim Zugbegleiter nach der Abfahrt des Zuges. Es wurde die planmäßige Abfahrtszeit genannt und der Mann entschied sich noch eine Zigarette zu rauchen, da aus seiner Sicht ausreichend Zeit bis zur Abfahrt des Zuges war. Als dieser sich die Zigarette im Raucherbereich anzündete, bemerkte er, dass sich die Zugtüren schlossen und der Zug abfuhr," erklärte Schwartz weiter.

"Der 56-Jährige suchte sofort Kontakt zu einem Bahnmitarbeiter und es konnte der Zugbegleiter erreicht werden, der sich um die Kinder kümmerte. Nachdem die Bundespolizisten den Vater telefonisch erreicht hatten, nahmen die Beamten die Kinder bis zur Ankunft des Vaters in Obhut.
So konnte der Vater seine drei Kinder gegen 22.00 Uhr bei der Bundespolizei in Flensburg in Empfang nehmen." erklärte Schwartz abschließend.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 Jahren seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück