- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Überschwemmungen möglich: Ostwind sorgt für hohen Wasserstand in der Förde

von

Flensburg - Es wird ein Pegelstand um 6 Meter erwartet - Foto: Iwersen

Nach dem stürmischen Westwind der vergangenen Tage, der für einen eher niedrigen Wasserstand in der Förde gesorgt hat, hat der Wind nun auf Ost gedreht. Am Abend sind Überschwemmungen der ufernahen Bereiche möglich.

Am Sonntagmittag lag der Pegel bereits knapp 80 Zentimeter über dem Normalhöhennull - für den Abend wird laut dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) wird für den Abend ein weiterer Anstieg des Wasserstandes um weitere 20 Zentimeter auf über einen Meter über Normal gerechnet. Es wird ein Pegelstand um 6 Meter erwartet. Dann könnten auch die ufernahen Bereiche an der Schiffbrücke sowie der große Parkplatz direkt am Hafen überschwemmt werden. Eine größere Hochwasser-Lage, wie zuletzt im März 2020 (Pegelstand 6,39 Meter) oder im Januar 2019 (Pegelstand 6,66 Meter), zeichnet sich aber nicht ab.

 


Zurück